Jugendkartmeisterschaften in Dietershausen

Titelhamster: Nachwuchs des Fuldaer AC räumt ab

Am Wochenende fanden in Dietershausen die Jugendkartmeisterschaften statt
Fotos: Jonas Wenzel

19.06.2017 / MOTORSPORT - Brummende Motoren, quietschende Reifen und jede Menge Spannung. Das alles gab es am vergangenen Wochenende auf dem ADAC-Verkehrsübungsplatz in Dietershausen. Der Fuldaer Automobilclub (FAC) lud zur Jugendkartveranstaltung des ADAC Hessen-Thüringen. Und der Gastgeber selbst räumte kräftig ab.

In vier der sechs verschiedenen Leistungsklassen blieb der Pokal am Sonntag in Osthessen. Merle Wanke (Klasse 1), Jannik Remmert (Klasse 2a), Niklas Stumpf (Klasse 2b) und Benjamin Heller (Klasse 4) sicherten sich in ihrer Klasse den Sieg. Auch am Samstag zeigten sich die Fuldaer als Titelhamster, so fuhren unter anderem Merle Wanke bei ihrer Premiere und Jannik Remmert auf den ersten Platz. „Das Wochenende war auf jeden Fall erfolgreich“, sagte Jugendleiter Dieter Heller am Sonntagnachmittag zu ON|Sport.

Während am Samstag die besten im „Jugend-Kart-Slalom 2000“ gesucht wurden, standen am Sonntag gleich mehrere Herausforderungen auf die Fahrer, die zwischen 6 und 17 Jahre alt sind. Die sogenannte „Jugend-Kart-Turniermeisterschaft“ stellte vor allem die Geschicklichkeit der Nachwuchs-Motorsportler auf die Probe. Die talentierten Motorsportler mussten nacheinander die „Acht“, den „Knoten“, den „Slalom“, den „Käfer“, die „Schlange“ und die „Spurgasse“ schnellstmöglich durchfahren.

„Werden die Pylonen oder die Klötzchen umgefahren oder so berührt, dass sie sich verschieben, gibt es jeweils drei Strafsekunden“, erklärt FAC-Vorstand Oliver Brauer. Fällige Strafsekunden wurden dann auf die tatsächlich gefahrene Zeit addiert und gaben in so manchem Falle den Ausschlag über die Platzierung. Während es Wettergott Petrus am Samstag noch nicht gut mit den Veranstaltern meinte, herrschten am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein beste Bedingungen auf dem technisch anspruchsvollen Parcours.

Die Karts brachten in der kleinsten Klasse 6,5 und bis zu 40 PS in der Spitzenklasse auf den Asphalt. Die Zuschauer am Streckenrand bekamen daher spannende Rennen zu sehen. Richtiges Motorsport-Feeling kam aber auch abseits des Parcours auf dem Gelände auf. Dort reihten sich Wohnmobil an Wohnmobil oder Wohnwagen an Wohnwagen.

„Viele Sportler sind privat angereist. Das sorgt natürlich für ein tolles Feeling“, freute sich Vorstand Brauer. Dass der Nachwuchs seines FAC gleich so abräumte, machte den Vorstand umso glücklicher. „Wir investieren mit unseren Jugendleiter Dieter Heller viel in die Nachwuchsarbeit und das macht sich bezahlt“, erklärt Brauer den Erfolg. Denn nicht nur in den jeweiligen Tageswertungen schnitten die Fuldaer gut ab, auch in der Gesamtwertung liegen die Osthessen gut im Rennen.

Denn das Rennen in Fulda war der vierte Lauf der insgesamt acht Läufe umfassenden Jugendkartmeisterschaft. Bei der Siegerehrung am Nachmittag hatte so mancher Klub seinen eigenen Schlachtruf dabei, um die jungen Talente zu feiern. Einer, der keinen hatte, war ausgerechnet der erfolgreiche Gastgeber vom Fuldaer AC. Aber das lässt sich ja bestimmt noch ändern. Alle Ergebnisse der Läufe in Fulda gibt es hier und die Gesamtwertung ist hier einzusehen. (Tobias Herrling) +++

Die erfolgreichen Motorsportler des Fuldaer AC auf einem Bild













































































Die Sieger in der Klasse 0

Die Sieger in der Klasse 1



Die Sieger in der Klasse 2a

Die Sieger in der Klasse 2b



Die Sieger in der Klasse 3

Die Sieger in der Klasse 4

Die Sieger in der Klasse 5

In der Mannschaftswertung siegten die Fuldaer (Mitte)