Das Hochzeits-Bootcamp

So spart ihr bei eurer Hochzeit bares Geld


Foto: Carolin Heitz

03.04.2017 / REGION - „Man kann nicht nur von Luft und Liebe leben“, zwar ist der Gedanke romantisch, doch in der Realität kommt man ganz ohne etwas Geld auch als frischverliebtes, oder frischvermähltes Paar nicht weit. Beim Heiraten ist daher eine vernünftige Budgetplanung dringend anzuraten. In Deutschland liegen die Kosten einer Hochzeit mit allem drum und dran durchschnittlich bei 10.000 bis 15.000 Euro, in Amerika geht es sogar in die 20.000 bis 25.000 Dollar. Dabei gibt es einige praktische Tipps, die Brautpaaren beim Sparen helfen können. Wir zeigen euch, wo ihr einige Euros einsparen könnt, ohne dabei den Spaß am Heiraten zu verlieren.


Familienerbstücke oder Second Hand Schätze

Nicht umsonst gibt es die Tradition, dass eine Braut etwas „geliehenes, etwas altes und etwas blaues“ am Tag ihrer Hochzeit tragen soll. Familienerbstücke oder besondere Leihgaben von Freunden setzen dem besonderen Tag und dem Auftritt der Braut noch ein emotionales Sahnehäubchen auf. Viele tragen Schmuck von der Großmutter oder Mutter, oder gar das Brautkleid von Mama – vielleicht auch in abgeänderter Form. Alternativ kann man auch in Second Hand Brautboutiquen oder auf Hochzeitsbörsen nach einem Brautkleid oder dem richtigen Zubehör schauen. Viele schöne Stücke lassen sich ganz individuell und kostengünstig ändern und aufpeppen.


Brautkleid von der Stange und trotzdem individuell?

Das gilt auch für Brautkleider von der Stange. Viele Versandhäuser und Modehäuser bieten mittlerweile auch Mode passend für Hochzeiten an. Die Kleider liegen da oftmals weit unter den normalen Preisen für Brautmode. Auch sie können mit individuellen Details und den Künsten einer Schneiderin oder eines Schneiders zum persönlichen Traumkleid werden.


Preise vergleichen

Auch wenn ein Angebot gut klingt, bei Catering, Trauringen und vielen anderen Posten einer Hochzeit sollte man nicht direkt das erste Angebot annehmen. Es lohnt sich meist, noch Alternativangebote einzuholen. Oft sind es kleine Unterschiede, die sich bei mehreren Posten aber zu einer beträchtlichen Ersparnis anhäufen. Vor allem bei Trauringen kann man hier bares Geldsparen und statt Weißgold beispielsweise zur Alternative Palladium greifen – Palladium ist der Stoff, der Weißgold tatsächlich so hell und silbrig erstrahlen lässt. Wählt man reines Palladium spart man sich eine spätere Aufarbeitung der Eheringe.


Komplettpreise

Oft macht es Sinn, bei Veranstaltungsorten oder Caterern nach Komplettpreisen zu fragen. Auch hier lässt sich bares Geld sparen. Auch Fotografen bieten mittlerweile oft Rundum-Sorglos-Pakete an, damit den Brautpaaren kein Moment ihres großen Tages entgeht.


Saisonal denken

Eine Winterhochzeit mit Knallfarben und Blumenmeeren? Das kann ins Geld gehen. Wer im Sommer heiratet hat die Blumenvielfalt geradezu vor der Tür und kann darüber hinaus auch noch an einigen anderen Stellen sparen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem großen Barbecue für die Gäste statt Restaurantküche? Nur den richtigen Grillmeister mit Equipment muss man dafür finden.

Blumendekoration sollte ebenfalls saisonal sein. Exotische Pflanzen sind teuer. Außerdem lässt etwas mehr Grün (Farn, Blattgrün, etc.) die Blumendeko frisch und natürlich aussehen und ist zudem deutlich günstiger als Blütenmeere.


Do It Yourself!

Gerade bei der Deko, Gastgeschenken und dem Kuchenbuffet kann viel Geld sparen, wer selbst zupackt. Kleinigkeiten wie Freudentränen, Tischdekoration oder Accessoires können werdende Bräute, Brautjungfern und Trauzeuginnen bereits Monate vor der Hochzeit selbst basteln. Das spart nicht nur Geld, sondern ist auch noch ein wunderbares gemeinsames Erlebnis. Das Kuchenbuffet bei der Hochzeit selbst statten oftmals Freunde und Verwandte mit Kuchenspenden aus, so gibt es keine zusätzlichen Kosten für den süßen Genuss.

Auch eine tolle Idee und gemeinschaftliche Aktivität: Einwegkameras auf den Tischen. So helfen die Gäste dabei, Hochzeitsfotos zu machen und viele tolle Momente, die man selbst nicht sehen kann, werden für später festgehalten.


Langfristig planen

Wer langfristig plant, spart. Stehen Motto und Wünsche früh genug fest, kann man das Internet nach den passenden Dekorationsartikeln und Accessoires durchforsten. Hier finden sich immer wieder günstige Sonderangebote und außergewöhnliche Stücke.


Warum wegwerfen?

Beim Abendessen macht es oft Sinn, auf Desserts zu verzichten. Meist bleibt bei großen Kuchenbuffets am Nachmittag noch einiges übrig. Da sowieso selten jeder Gast alles probieren kann, was er gerne probieren möchte, gibt es nach dem Abendessen so die Möglichkeit, nochmal die eine oder andere Leckerei zu kosten. Also einfach kleine Stückchen schneiden und nochmal ein kleines Kuchenbuffet auftischen, so werden die Reste wenigstens noch genossen. 


Setzt auf die Talente eurer Lieben

Eine herausragende Bäckerin? Ein besonders geschickter Bastler? Die begabte Sängerin? Wenn Sie möchten, können Freunde und Verwandte in die Hochzeitsgestaltung eingebunden werden. Es ist nicht nur günstiger, sondern auf auch emotionaler, wenn die Cousine eine Hochzeitstorte macht, oder die alte Freundin in der Kirche singt. Hört euch in eurem Umfeld um und denkt nach, wer von euren Gästen etwas besonders gut kann. Die Hochzeit wird dadurch sicher noch schöner. (Sabrina Ilona Teufel) +++